(Rezension): Börse für Dummies

Geld ist etwas Schönes – zumindest, wenn man es hat. Es macht zwar nicht glücklich, beruhigt aber ungemein. Doch wie kann man die beruhigende Wirkung erhöhen? Indem man es vermehrt. Diesem Thema widmen sich gleich mehrere Bücher der „für Dummies“-Reihe.
In diesem Beitrag stelle ich das Buch „Börse für Dummies“ vor.

Die „für Dummies“-Reihe ist eine aus dem englischen übernommenes Franchise-Marke, wo der Begriff „Dummies“ nicht so abwertend klingt. Es soll damit ausgedrückt werden, dass sich die Bücher vor allem an totale Anfänger richten und so aufgemacht sind, dass diese bestmöglich informiert werden. Viele Elemente, wie die kleinen Infoboxen, wiederholen sich daher in der Reihe. Beispiele und Erklärungen stehen im Vordergrund. (Etwas) mehr Information in der Wikipedia.

Zum Buch:

Anders als „Erfolgreiche Geldanlage für Dummies“ (siehe vorigen Beitrag ) hat dieses Buch nur ein Thema: Die Börse und das Parkett, das unvorstellbaren Reichtum oder Bankrott bedeuten kann.
Doch kein Grund, gleich in Panik auszubrechen.

Mein Exemplar ist eine Aktualisierung von 2009 (ursprünglich von 2007), was an manchen Stellen für Erheiterung sorgt, wenn zum Beispiel in einem Nebensatz skeptisch von einigen Analysten die Rede ist, die schon wieder einen kurz bevorstehenden Crash vorhersagen, während früher im Buch von der Lehmann-Pleite die Rede war.
Die aktuellste Version ist vom 13. März 2013.

Doch dies tut dem Informationsgehalt des Buches keinen Schaden. Sehr verständlich (und durchaus geschichtsträchtig) wird erklärt, was überhaupt eine Börse ist. Kurseinflüsse werden erläutert, vor allem die wichtige Psychologie.

Im Hauptteil wird alles erklärt, was zur Aktie gehört, der Unterschied zwischen Stammaktien und Vorzugsaktien, was ist eine Dividende und ist sie immer gut und vieles mehr.
Ein Kapitel widmet sich den Derivaten (mit der Überschrift „nur für Profis“), ein weiteres den Zertifikaten. Natürlich kommen auch festverzinsliche Wertpapiere (sprich: Anleihen) zum Zuge. Hinweis hier: Die „Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH“ hat das Privatkundengeschäft Ende 2012 eingestellt, dieser Abschnitt meiner 2009-Version ist also leider ungültig.

Natürlich interessiert nicht nur die einzelne Aktie – also werden auch Fonds besprochen. Von A wie Aktienfonds bis Z wie Zielfonds reicht die Palette. Die Bedeutung der Fondsmanager wird erläutert und die diversen Kosten, die mit Fonds anfallen.

Der letzte „echte“ Teil des Buches „Börse für Dummies“ gilt der Strategie sowie der Informationserlangung und -Verarbeitung. Börsenzeitschriften, Indizes, Chartanalyse, Dividendenstrategie und mehr. Hier versteht man das Börsen-Kauderwelsch endlich.

Wie üblich bei den „Dummies“-Büchern kommen am Ende noch diverse „10 Dinge“ Kapitel. 10 Börsenweisheiten, 10 Psychofehler, 10 Börsengurus und 10 Steuersachen.

Fazit:
360 Seiten geballtes Wissen, gut gegliedert, verständlich vermittelt und sehr hilfreich. Wer nichts über die Börse weiß, kann das allein mit diesem Buch ändern. Zwar ist man auch nach dem Buch kein Börsenprofi, aber zumindest versteht man, was an den Börsen passiert. Und auf jeden Fall wird man nicht mehr auf das Geschwätz von provisionsgeilen „Anlageberatern“ hereinfallen.
5 von 5 Sternen für “Börse für Dummies“ (Amazon-Link)

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.