Digital Activism Decoded

Digital Activism Decoded

So nennt sich die Sammlung von Texten (englisch), die sich dem Aktivismus im Internet widmet. Aufgrund der Vielzahl der Texte, Themen und Ansichten ist es schwierig, etwas allgemein Gültiges dazu zu sagen. Wer Zeit hat, sollte sich dieses Buch aber mal durchlesen.
Für alle die, nur die wichtigsten „Erkenntnisse“ daraus haben möchten, habe ich mir die Mühe gemacht, alles, was in meinen Augen an Punkten *für Aktivisten* wichtig ist, aufzuschreiben. (Zahlen in Klammern sind Seitenzahlen) Wohlgemerkt kann man, je nach persönlichem Wissensstand, auch viel mehr Dinge herausziehen. Die Punkte sind aufgeführt ohne Wertung und Einschätzung.

Weitere Informationen und Links sowohl zum Papierbuch als auch zum Creative-Commons .pdf findet ihr bei den Musikpiraten.

Inhalt

Vergleich Fahrrad mit Digital Activism: Die Infrastruktur für Radfahren = Infrastruktur für DA (Netz)
beides nutzen für Gewohnheitsaktivitäten (habitual activities)
Der Wert ergibt sich aus einem aggregierten Effekt
DA ? Einfachheit, dezentrales Netz
Universalität = Code , perfekte Kopien nötig: Anwendungen ? bedeutungsvolle Informationen (meaningful information) —> offener Code
Nutzung kommerzieller Angebote -> Aktivisten sind in Gefahr oder der Gefahr ausgesetzt verraten zu werden
Kosten für Geräte und Dienste
soziale Normen haben Einfluss auf Zugang : Mädchen rennen nicht, Jungs sitzen deshalb an allen Computern
Verfolgung durch Staat

2 Sichtweisen: 1. Aktivismus, der neue Tools nicht nutzt
2. Digitale Transformation – Aktiv nur ein Teil
3 Sichtweisen: Optimisten, Pessimisten, Persistente (nichts ändert sich)
1. Optimisten:
es gibt 2 Prinzipien:
A) Netzwerke funktionieren außerhalb traditioneller Hierarchien
B) Technologie ist sozial konstruiert – die Nutzung bestimmt die Bedeutung z.B. Youtube für politische Videos
2 Pessimisten: Digitale Technologie bietet neue Möglichkeit zur Kontrolle und Überwachung und Verfolgung
3 Persistenten: Netzwerktechnologie vereinfacht lediglich existierende Praktiken Bsp. Papier und e-Petition
Schon die Netzwerk-mail des Arpanets kannte politische Nachrichten. Und auch Missbrauch: Das Pentagon sammelte Daten über „Problemmacher“, ein Gericht befahl die Zerstörung der Datei und vor der Zerstörung wurde sie über das Arpanet woanders hin gesendet.

Die Aufmerksamkeit war damals auf wenige Seiten beschränkt.
November 1999: WTO-Proteste: Da diese in den Mainstream Medien kaum und wenn dann nur falsch dargestellt wurden, wurde Indymedia gegründet.
Meetup.com diente der Revitalisierung lokaler Gemeinschaften
Bsp. für Erfolg und Gegenwehr des Graswurzeljournalismus: Burma 2007: Journalisten wurden aus dem Land geworfen, aber einige Bewohner sendeten Fotos und Videos. Als Reaktion erfolgte die komplette Abschaltung der Kommunikationsinfrastruktur einschließlich des Handyverkehrs.

Große Plattformen Vorteil: Zu große Aufmerksamkeit bei großflächiger Zensur, Nachteil: Verfolgung durch die Polizei viel einfacher durch Konzentration
Crabgrass – sicherer Hafen durch nicht-kommerzielle und Open Source Software

Facebook wird als Propagandakanal von Kriegsseiten genutzt. Beispiel Gaza 2008-09 – Raketenstarts, tote Palästinenser
Ushahidi („Zeuge“ in Swahili) – Crowdsourcing Karte von Gewaltreporten

Hype Cycle:
1. Technology Trigger (Auslösende Technologie) – Start der neuen Technologie oder des neuen Produktes, es gibt erste Erfolgsberichte, Early Adopters steigen ein
2. Peak of Inflated Expectations (Gipfel der aufgeblasenen Erwartungen) – höchste Erwartungen an die Technologie, es gibt noch keine best practices – die Mehrheit kann noch nicht den größten Nutzen ziehen
3. Trough of disillusionment (Tal der Desillusion) – Leute mit unrealistischen Erwartungen sind enttäuscht und steigen aus, beschweren sich
4. Slope of Enlightement (Kurve der Erleuchtung) – realistischeres, erfahrungsbasierte Einschätzung; besseres Verständnis des tools
5. Plateau der Produktivität – best practices sind bestimmt, Pros und Cons sind allen bewusst

Aktivisten müssen sich über das Potential einer Technik im Klaren sein, bevor sie sich ihr verschreiben. Die Strategie hängt aber auch von den Aktivisten ab, ob „Konservative” oder „Early Adopters“.

Verstandesprüfung (Sanity Checks)
Was sind die Ziele? der Organisation, der Nutzung
Wie funktionieren die Dinge momentan? Was definitiv verändern, was behalten?
Welche Ressourcen sind verfügbar?
Altes und Neues – Vorteile und Nachteile

Mobiltelefone wichtigstes Werkzeug weltweit, mehrere SIM-Karten für jeweiliges preisgünstigsten Angebot oder zur Überwachungsumgehung, Smartphones haben mehrere Nutzen ? genetzwerkter Individualismus (networked Individualism): 1 : 1 und 1 : viele – Kommunikation
SMS genutzt zur Koordination und Nachrichtenverbreitung, wenn Sender ausgefallen sind
– Bulk Text Messaging, Photo und Video, Klingeltöne, Location Aware (GPS), Anwendungen und Netzwerke
– Taktiken: Smart Mob: meist SMS, Mitglieder untereinander unbekannt, koordinierte Aktionen; Wahlüberwachung (sowohl crowd sourced als auch trainierte Freiwillige); Bürgerberichte und Dokumentation (gesammelte Meldungen über Gewalt oder ähnlichen); Sousvaillance – watchful vigilance grom underneath (wachsamer Widerstand aus dem Untergrund): Aufzeichnen eines Ereignisses aus der Perspektive des normalen Beobachters
Überwachung der Autorität durch eine Graswurzelbewegung mit der Absicht illegale oder unmoralische Aktivitäten zu entdecken.
wenig Internet, viele Handys: 1 Mio auf den Straßen, nur 91.000 Unterschriften Online-Petition

SMS- Aktionen: Leute mobilisieren – große Datenbasis, wenige strategische Nachrichten mit einfach erfüllbaren Aufforderungen
Digital Divide: Zugang; Befähigung existierender Eliten, eine Reflektion der sozialen Ungleichheit offline (Bsp: Jungen rennen zu Computerplätzen, „anständige“ Mädchen gehen, so dass alle Plätze besetzt sind; Leapfrogging – Entwicklungsländer überspringen Technologien bsp. gleich Handy, kein Festnetz )

Digital Divide for Skills (für Fähigkeiten)

U – Understanding whats possible (verstehen was möglich ist)
B – Beeing able to perform the function (in der Lage sein, eine Funktion auszuführen)
E – Engaging effectivly and efficiently (effektives und effizientes Engagement)
R – Reorganising privacy, security and legal issues (Neuorganisieren von Privatsphäre, Sicherheit und rechtlichen Angelegenheiten)
G – Getting assistance (Hilfe erhalten)
E – Evaluating the credibility of material (Einschätzung der Zuverlässigkeit von Materialien)
M – Managing the material (Verwaltung des Materials)

Strategie als eine Fähigkeit, Fähigkeiten mit der Kultur verbinden, Zensur (Skill Divide: wer kann umgehen?)
Überwachung einfacher, auch Handyortung, GPS ? Angst erzeugend, tools nicht genutzt
Auch: keine kompletten Blockaden, sondern nur „Schneckenservice“
Iran: Iraner, die im Ausland waren, mussten sich bei der Rückkehr einloggen, oder sie wären nicht ins Land gelassen worden.

China: „Rote Westen“ oder „50 Cent Armee“: von Regierung bezahlte Kommentatoren auf Blogs, sozialen Plattformen, melden auch Kritiker
(102) Soziale Bewegungen
– Netzwerk von informellen Interaktionen zwischen Personen, Gruppen und Organisationen
– geteilte Vorstellungen, Bande der Solidarität
– involviert in politischen oder kulturellen Konflikten, die Resultat eines gesellschaftlichen Wandels sind
GJM: Global justice movement (Globale Gerechtigkeits Bewegung), bekannt als Antiglobalisierungsbewegung, erstmals 1999 groß bekannt geworden in Seattle
(103) 50000 Demonstranten zur WTO
Merkmale dezentralisierter Bewegungen:
– segmentiert – mehrere kleinere Gruppen (nodes) in der Bewegung, deren Teilnahme schwankt
– polyzentrisch – mehrere Zentren und Anführer mit eher kurzem Einfluss
– integriert – verbunden durch Beziehungen der Aktivisten oder eine gemeinsame Identität oder Satz von Überzeugungen (set of beliefs)
(111)
Meinung teilen – kleine Liste, Facebookwall – Solidarität
Wie erhält man diese Bewegungen? Mehr formale Organisation?
2 Wege der Definition für stabile Bewegung
a) die selben Leute, auch wenn sich Ziele ändern
b) die selben Ziele, auch wenn Leute fluktuieren
Wichtig für die Ausdauer:
A) Offene Erzählungen (open naratives) und einbeziehende Geschichten
B) regelmäßige persönliche Treffen
C) kurzzeitige, gut definierte Projekte
D) permanenter Online-platz

A) ermöglicht verschiedene Interpretationen Bsp. „Eine andere Welt ist möglich!“, ermöglicht schnell Neufokussierung
B) verstärkt Zugehörigkeitsgefühl, macht die Gruppe erlebbar und verstärkt auch Online-Kommunikation. Regelmäßigkeit!! Einschätzung des anderen, Flaming-Schadensreparatur, Treffen mit fremden Mitgliedern oder jenen, mit denen man nicht spricht
C) baut Vertrauen und Erfahrung auf, konzentriert auf Projekt statt Gegensätze zwischen Personen, aufgebaute Beziehungen bleiben bestehen und stärken Aktivisten
D) stärkeres Gefühl für Stabilität und Kontinuität, Gateways für existierende und neue Teilnehmer, gemeinsames Gedächtnis

(119) große Offenheit (des Internets) bedingt, dass der Zeitabstand zwischen „Trendthema“ (Twitter) und von „Lärm“ verschmutztem (Spam und tangierende Gespräche) rapide schrumpft bei einer bestimmten Beliebtheit. Einige Infos sind wichtiger als andere und der Lärm versteckt und behindert eine effektive Mobilisation.

Prozess genannt: memetische Entropie (mem: übertragbare Einheit kulturellen Inhalts) – je mehr Inhalt, desto unorganisierter – daraus folgt, dass Filter nötig sind
shotgun strategie (Schrotflinten-Strategie): Gruppe schwärmt aus und verteilt möglichst viel. Aber: Masse ist nicht gleich Einfluss
Unterscheiden: Aufmerksamkeit wecken oder Teilnahme der Zuhörer erforderlich (bekannte, vertraute Personen!)
3 Aktionen beobachtet: re-tweet, replies, mentiones (nachtwittern, antworten, erwähnen)
unterschiedliche Berühmtheiten erzeugen (zuverlässig) unterschiedliche Reaktionen
kurze, konzentrierte Ausbrüche, Verbreitung in den Tops (top spreading) / andauerndes Level sozialer Aktivitäten
Twitter nur gut für klare Aussagen?
Web News Cycle: 2 Zeiten mit besonders hoher Aktivität.
follower nicht gleich Einfluss, kann dank autofollower auch gefakt werden, aber: Maskierungsmöglichkeit
Scripte, die effektiv Personen vorgaukeln, Follower gewinnen und für Mobilisierung genutzt werden können – von allen Seiten
Werteneutrale Technologie
(146)
taktische Indikatoren des Erfolgs – Unterschriften, Seitenaufrufe, Blogposts
strategische Indikatoren: Erfolg
Beispiel: Eine Demo 3000 km von den Entscheidenden weg: taktisch sehr erfolgreich (viele Leute etc.), strategisch ohne Erfolg
taktische Indikatoren sind oft inherent unzuverlässig
Was ist Einfluss? (158)
blogroll-mentiones (seitl. Erwähnung in blogs)
hyperlinks
site traffic
Anzahl Kommentare
taktische Erfolge auf nationalem Level helfen nicht bei lokalen Entscheidungen, daher fokussieren

Blogger in Ägypten:
1) Nachrichten verbreiten, die übersehen würden
2) Dokumentation mit einzigartigem Material (Text, Foto, Video)
3) übertragen Ereignisse (stories) an globales Publikum
4) red-lining-Ansprachen offizieller Tabu-Themen (taktische Erfolge, strategische Niederlagen, daher auch demotivierend?)
Strategie ist das Wandeln von „was du hast“ in „was du brauchst“ um „was du willst“ zu bekommen (tools in takt. Messwerte in Ziele)
Ziel erreicht beim Überzeugen eines Menschen oder etwas Unterstützung von wenigen Leuten
Gegenmaßnahmen zur Einkerkerung: Anonymität, Ruhm und Kampagnen
Ruhm wirkt eher positiv in Demokratien, eher negativ oder gemischt in Regimes, aber: alles dreies unzureichende Strategie
(181)
Technologie alleine ist nicht genug.
(188)
Ältere Leute gehen ins Netz, nutzen es aber deutlich anders, nehmen Facebook, Twitter, Kampagnen-Webseiten und „Aktionszentren“ nicht wahr.
Zwei Philosophien
A) baue es und sie werden kommen
B) treffe sie wo sie sind
billige Kommunikation hat zu mehr Informationen geführt „Was, du liest das alles?“

schnelle Verfügbarkeit von Informationen führt zu:
Autorität oder Genauigkeit ist nicht länger garantiert
Jeder Meinung kann der Anschein eines Expertenergebnisses gegeben werden
Information bzw. Wissen ist breiter, aber weniger tief, möglicher Verlust des Zusammenhangs und somit des Verstehens
Vergleich: Unterschied zwischen schriftlicher und mündlicher Wegbeschreibung und Satellitenfoto

„Wir gegen sie“ kann nur Symptome bekämpfen – CO2 Reduktion ohne Veränderung der Ölindustrie nicht möglich, diese zerstören auch nicht
wir sind im Krieg mit uns selbst – Auto fahren etc.
Greenpeace und Dow Chemical bestehen beide aus dem kollektiven Resultat von Menschen, die den Umständen mit ihrem besten gegenüberstehen
Gegensätze anzuerkennen ist der erste Schritt in Richtung Mitgefühl (compassion)
(204)
Sich zu frühzeitig oder zu genau zu fokussieren kann die Einschätzung einer komplexen Situation stark stören
animating purpose too weak: venues for back-patters, blabbers, bullies
verschiedene Ziele und Organisationen können gemeinsame Wurzel haben
Zukünftige Organisationen könnten werden wie F&E Labore
Vordenker, Überblick anbieten, Werkzeuge, Infrastruktur und Anregungen (incentives) werden gebraucht, selbst ausgerichtete, lokale Reaktionen
Tactical Technology Collective: Film mit 10 Taktiken für digitale Werkzeuge, Digi Active
„best practices“ ändern sich schnell, strategisches Wissen nötig, da riesige Aufgabe: Schwarmbasiert (Croud Sourced), rigorose Analyse und Vergleich, nicht, nicht-kommerzielle, kommerzielle, staatliche, akademische, Institutionen müssen einbezogen werden, gemeinsame Terminologie ist nötig
(215) „wenig Zeit“ und „wenig Kosten“-Engagement statt „viel Zeit“ und „viel Kosten“-Engagement führen zu neuen Institutionen. ad hoc Organisationen für bestimmte Projekte
3 Motivatoren: Autonomie, Meisterschaft, Zweck

Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Politik, Rezensionen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.